Logo der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
  1. Die Akademie
  2. Presse
  3. "Wissenschaft als Beruf" heute

"Wissenschaft als Beruf" heute

Max Weber vermaß in seiner Rede „Wissenschaft als Beruf“ nüchtern die Berufschancen in der Wissenschaft und diskutierte die Bedeutung der Wissenschaft in der modernen Kultur. Wo stehen wir hundert Jahre später? Darüber diskutierte bei einer Veranstaltung am 7.11.2017, dem Jahrestag von Webers Rede, eine Expertenrunde in der BAdW. Bild: Privatbesitz.

Prekäre Beschäftigungsverhältnisse, Kampf um Drittmittel, Plagiatsvorwürfe – das sind die Negativschlagzeilen, wenn es heute um Wissenschaft geht. Das Image der Wissenschaft in unserer Gesellschaft ist angekratzt, der Beruf des Wissenschaftlers wenig attraktiv. Und dennoch sind die Erwartungen hoch: Wissenschaftler sollen beraten, überzeugende und eindeutige Lösungen zu aktuellen Fragen wie Migration, Abrüstung, Klimawandel oder Brexit präsentieren und Orientierungswissen bieten.

Es diskutieren: Prof. Dr. Friedrich Wilhelm Graf, Prof. Dr. Gangolf Hübinger, Dr. Laura Münkler, Prof. Dr. Kai Papenfort, Moderation: Dr. Jeanne Rubner, Podcast-Einführung: Dr. Laura Räuber.

Zu "Wissenschaft als Beruf"

Max Weber kam am 7. November 1917 auf Einladung der Freien Studentenschaft nach München. Seine Rede „Wissenschaft als Beruf“, kurz vor dem vierten Kriegswinter gehalten, ist eine nüchterne Vermessung der Berufschancen und der Grenzen wissenschaftlicher Aussagefähigkeit. Noch viel mehr ist sie eine kritische Reflexion über die Bedeutung der Wissenschaft in der modernen Kultur. Indem wir prinzipiell alles wissen können, trägt die Wissenschaft entscheidend zur „Entzauberung der Welt“ bei und ist somit ein treibender Motor für die Rationalisierung aller Lebensbereiche.

„Wissenschaft als Beruf“ ist ein einzigartiges kulturgeschichtliches Dokument und ein herausragender wissenschaftssoziologischer Referenztext, der auch heute noch erfrischend und schonungslos zum Nachdenken über Wissenschaft als Beruf(ung) und den Stellenwert der Wissenschaft in unserer heutigen Zeit einlädt.

> Zur Veranstaltung

 

Mehr zu Max Weber

> Zur Pressemitteilung „Der Einfall ersetzt nicht die Arbeit“: Die Max Weber-Gesamtausgabe ist abgeschlossen

> Zur Pressemitteilung „Bürgerwelt und Sinnenwelt. Max Webers München“ – Ausstellungseröffnung in der Seidlvilla am 14. Juni"

> Zur Ausstellung "Bürgerwelt und Sinnenwelt. Max Webers München" (15.06.2020-25.09.2020)

> Zum Ausstellungs-Statement mit Dr. Edith Hanke (Generalredaktorin der Max Weber-Gesamtausgabe)

> Zum Film "Max Weber in München" (21 min)

> Zur Projektseite der Max Weber-Gesamtausgabe (MWG)

> Zum Themenheft „Max Weber“ der Zeitschrift Akademie Aktuell

> Zum Podcast „Politik als Beruf“ (Interview mit Generalredaktorin Dr. Edith Hanke)

00:00
  • 00:00
    Jingle
  • 00:16
    Einführender Kommentar
  • 01:14
    Prof. Dr. Gangolf Hübinger: Wissenschaft als Beruf
  • 09:20
    Prof. Dr. Friedrich Wilhelm Graf: Grenzen der Wissenschaft
  • 15:51
    Vorstellung Dr. Laura Münkler und Prof. Dr. Kai Papenfort
  • 16:50
    Münkler: Situation der NachwuchswissenschaftlerInnen heute
  • 23:00
    Papenfort: Flexibilität von NachwuchswissenschaftlerInnen
  • 25:12
    Münkler:Sinn von Mobilitätsanforderungen
  • 26:44
    Wissenschaft 1917 und 2017
  • 40:07
    Leidenschaft und Wille zur Wissenschaft
  • 55:54
    Nutzen der Wissenschaft für die Gesellschaft