Logo der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

31/20

USA 2020 – Neue Podcast-Reihe der BAdW online

Was macht die Corona-Krise mit einem gespaltenen Land? Kann die Black Lives Matter Bewegung die US-amerikanische Gesellschaft nachhaltig verändern? Wie kann sich die Besetzung des Supreme Court auf den Wahlausgang auswirken? Diesen und weiteren Fragen widmet sich die neue Podcast-Reihe der BAdW „USA 2020“.

Heike Paul, Amerikanistin und Akademiemitglied, berichtet darüber, welche Folgen die Corona-Krise in einem ohnehin schon gespaltenen Land unter der Führung von Präsident Trump hat. Welche Auswirkungen wird es auf Frauenrechte und das Gesundheitssystem haben, dass der Supreme Court seit der Bestätigung von Amy Coney Barrett eine konservative Mehrheit hat? Darüber spricht Juristin Rhea Hoffmann. Menschenrechtsexperte Heiner Bielefeldt stellt den Abschlussbericht der Commission on Unalienable Rights der Trump-Regierung vor, die eine separate Führungsrolle in Sachen Menschenrechte anstrebt. Cedric Essi geht auf die Geschichte und die konkreten Forderungen der Black Lives Matter Bewegung ein: Wie hat sich der strukturelle Rassismus in den USA vor und unter Donald Trump entwickelt, und wie könnte es nach der Wahl weitergehen? 

And the winner is...? Heike Paul über die Wahl in den USA 
Nach der Wahl wird die Amerika-Expertin das Ergebnis in politischer, gesellschaftlicher, kultureller Perspektive im Podcast der BAdW einordnen. Sie finden ihn voraussichtlich ab dem 5. November in der Mediathek der BAdW: https://badw.de/die-akademie/presse/mediathek/

Zu den einzelnen Beiträgen der Reihe „USA 2020“:

Corona in den USA: Eine Betrachtung der Krise aus transatlantischer Perspektive (Heike Paul | Akademiemitglied und Amerikanistin)
Ruth Bader Ginsburg und die Zukunft des Supreme Court (Rhea Hoffmann | Juristin)
USA: Führungsanspruch in Sachen Menschenrechte (Heiner Bielefeldt | Akademiemitglied und Menschenrechtsexperte)
Die Black Lives Matter Bewegung (Cedric Essi | Amerikanist)
Die USA im Wahlkampf- und Krisenmodus (Podiumsdiskussion vom 19.10.2020)

Die Bayerische Akademie der Wissenschaften, gegründet 1759, ist die größte und eine der ältesten Landes-Akademien in Deutschland. Ihren Aufgaben als Gelehrtengesellschaft, außeruniversitäre Forschungseinrichtung und Ort des lebendigen wissenschaftlichen Dialogs mit Gesellschaft und Politik ist sie seit mehr als 250 Jahren verpflichtet. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt auf langfristigen Vorhaben, die die Basis für weiterführende Forschungen liefern und das kulturelle Erbe sichern. Die Akademie ist ferner Trägerin des Leibniz-Rechenzentrums, eines der größten Supercomputing-Zentren Europas, des Bayerischen Forschungsinstituts für Digitale Transformation und des Walther-Meißner-Instituts für Tieftemperaturforschung. Den exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchs in Bayern fördert sie in ihrem Jungen Kolleg. Die Akademie ist Mitglied in der Akademienunion.