Logo der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
  1. Forschungs­einrichtung
  2. Forschungsstruktur

Langzeitprojekte, Institute, Foren, Ad-hoc-Arbeitsgruppen

Langzeitprojekte

Die Akademie betreibt Langzeitforschung. Die tragenden Säulen der Forschung sind Projekte, die auf mindestens 12 Jahre angelegt sind.  

Institute, Foren, Ad-hoc-Arbeitsgruppen

Institute

Mit dem Leibniz-Rechenzentrum, einem der größten Höchstleistungsrechenzentren Europas und dem Walther-Meißner-Institut für Tieftemperaturforschung betreibt die Akademie zwei international renommierte Institute auf dem Garchinger Forschungscampus. Ein weiteres Institut ist die Kommission für bayerische Landesgeschichte bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, die die Geschichte Altbayerns, Frankens und Schwabens erforscht. Das Institut für Volkskunde und die Schwäbische Forschungsstelle Augsburg sind der Kommission angegliedert.

Foren

Die Foren der Bayerischen Akademie der Wissenschaften dienen vor allem der Politikberatung. Das Forum Technologie veranstaltet öffentliche Symposien zu aktuellen wissenschaftlich-technischen Fragen und Entwicklungen, die zum Teil auch kontrovers diskutiert werden. Im Forum Ökologie diskutieren Expertinnen und Experten in Fachtagungen aktuelle Fragen aus dem Bereich der Ökologie, das heißt zu den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und ihrer Umwelt.

Ad-hoc-Arbeitsgruppen

Wesentlich kürzer angelegt als die Langzeigprojekte sind die  Ad-hoc-Arbeitsgruppen: Sie sind auf drei Jahre angelegt und bearbeiten innovative Forschungsideen oder Fragen von hoher gesellschaftlicher Relevanz. 

Gremien

Diese Langzeitprojekte sind jeweils mit zwei Gremien in der Akademie verankert:

  • Projektausschuss
  • Projektbeirat

Jedes Forschungsprojekt der Akademie wird von einem Projektausschuss, der von den fachlich zuständigen Sektionen eingesetzt wird, als rechtlich unselbständige Organisationseinheit geleitet. Dem Projektausschuss gehören der Projektleiter oder die Projektleiterin, in der Regel drei weitere fachlich kompetente Wissenschaftler oder Wissenschaftlerinnen sowie mindestens ein hauptberuflicher wissenschaftlicher Mitarbeiter oder eine hauptberufliche wissenschaftliche Mitarbeiterin des Projekts an. Mindestens zwei der fachlich kompetenten Wissenschaftler oder Wissenschaftlerinnen sollen Mitglieder der Akademie sein. Der Projektausschuss leitet das Projekt. 

Der Projektbeirat berät zur Sicherung der wissenschaftlichen Qualität den Projektausschuss. Die Sitzungen des Projektbeirats dienen darüber hinaus der Koordination der Forschungsaktivitäten im jeweiligen Forschungsbereich sowie der Konzeption fächerübergreifender Arbeitsgruppen. Für thematisch verwandte Projektausschüsse kann auch ein gemeinsamer Projektbeirat eingerichtet werden. Der Projektbeirat informiert den Forschungsausschuss regelmäßig über seine Arbeit. Mitglieder des Projektbeirats sind fachlich geeignete Akademiemitglieder sowie weitere externe Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen. Den Vorsitz führt ein Akademiemitglied.